Notizen 2018/19
DFB-Pokal
VfB Eichstätt – Hertha BSC 1:5

Tore:
0:1 Darida (11.),
0:2 Ibisevic (12.),
0:3 Ibisevic (31.),
1:3 Kügel (51.),
1:4 Kalou (62.),
1:5 Esswein (75.)

Zuschauer: 7.030

Zum Spiel:
Souverän und problemlos zog unsere Alte Dame an diesem Tag in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Zwar hatten die Eichstätter die ersten zwei größeren Chancen, nach knapp 10 Minuten sorgte jedoch Hertha mittels Doppelschlag durch Darida und Ibisevic für die schnelle Zwei-Tore-Führung. Auch im weiteren Spielverlauf ließ die Mannschaft nichts anbrennen und erhöhte durch den zweiten Treffer von Ibisevic auf 3:0, was gleichbedeutend mit dem Pausenstand war.

Der Anschlusstreffer zum 1:3 durch Kügel in der 51.Minute brachte die Blau-Weißen nicht aus dem Konzept, zwei weitere Treffer durch Kalou und Esswein sorgten dann für die finale Entscheidung. Die Auslosung zur zweiten Runde ergab ein Heimspiel gegen die SG Dynamo Dresden. Dieses wird am 30. Oktober im Olympiastadion Berlin stattfinden.

Herthaner uff Achse:
Rund 1.700 Herthaner machten sich an diesem sonnigen Sonntag auf nach Ingolstadt. Dort und leider nicht in Eichstätt fand die Partie gegen den Gewinner der Bayrischen Amateurmeisterschaft 2019 statt. Das schöne Wetter nutzten rund 200 Herthaner, um im Vorfeld der Partie an einem Baggersee zu Baden und zu Grillen.

Im Stadion gab es zum Anpfiff eine kleine Choreografie in Form einer Blockfahne und dazugehörigem Spruchband. Zu sehen war der DFB-Pokal vor der heimischen Ostkurve, garniert mit dem Spruch „Ihr habt es in der Hand…“ Ein perfekter optischer Start in die neue Saison 2019/2020! Zumindest an diesem Tag ließ die Mannschaft nichts anbrennen und gewann souverän. Heiß her ging es dafür im Block, der nach einer kurzen Ansprache von Heidi eine flotte Sohle aufs Parkett legte. Zusätzlich zur guten Laune und Stimmung gab es die ein oder andere Wasserschlacht, in Ingolstadt mittlerweile fast schon gute Tradition. Ein runder Tag, der Lust auf mehr macht. Weiter so, Ostkurve!

Heimkurve:
Rund 25 Kilometer Anfahrt hatten die Eichstätter von ihrem VfB-Platz zum Stadion des FC Ingolstadt zu absolvieren. Wie für viele kleine Vereine üblich, besteht die Heimkurve an diesen Tagen dann aus Familien, Funktionären und einer Hand voll treuer Fans. Organisierter Support war aus diesem Bereich hinterm Tor aber nicht zu vernehmen. Für die Eichstätter geht es nun in der Regionalliga Bayern weiter.