„Spendet Becher – Rettet Leben“ 2013

Die Saison neigt sich langsam aber sicher ihrem Ende. Sportlich werden wir mit aller Wahrscheinlichkeit den Aufstieg in die 1. Liga in den nächsten Spielen perfekt machen und können uns auf die nächste Spielzeit freuen.

Trotz aller Euphorie rund um unsere Hertha gibt es in unserer Gesellschaft Thematiken, welche weit wichtiger sind als der Fußball. Seit Jahren haben wir Hertha-Fans dieses erkannt und uns selbst dazu verpflichtet Menschen zu helfen, welche seit ihrer Geburt oder durch einen Schicksalsschlag im Laufe ihres Lebens beeinträchtigt oder von einer unheilbaren Krankheit betroffen sind.

Betroffene Personen dürfen von der Gesellschaft weder ausgestoßen noch vernachlässigt werden und benötigen von uns allen Unterstützung. Verschiedene Organisationen haben sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in ihren schwierigen Situationen zu unterstützen und ihnen zur Seite zu stehen. Diesen Institutionen zollen wir unseren größten Respekt. Wie schon in den letzten Jahren möchten wir einer Einrichtung finanziell unter die Arme greifen und die Tradition beibehalten und zum nächsten Spieltag gegen den SV Sandhausen Spenden in Form von Pfandbechern und Bargeld sammeln.

Dieses Jahr werden die gesammelten Spenden der Einrichtung „Berliner Herz“ zugutekommen. Das „Berliner Herz“ bildet unter anderem Personen aus, welche sich ehrenamtlich als Familienbegleiter in Familien engagieren möchten, in denen sich Kinder und Jugendliche befinden, die von lebensbedrohlichen Krankheiten betroffen sind. Die Familienbegleiter unterstützen die Familien in alltäglichen Angelegenheiten, entlasten sie und widmen ihre Aufmerksamkeit den Kindern und Jugendlichen. Im nächsten Jahr wird das „Berliner Herz“ ein Kindertages- und Nachthospiz eröffnen, wofür noch dringend Gelder benötigt werden. In dem Hospiz können zukünftig Kinder und Jugendliche betreut und unterstützt werden.

Zum 30. Spieltag gegen den SV Sandhausen (Sonntag, 21.April 2013) werden wir hierzu wieder die Spendenaktion „Spendet Becher- Rettet Leben“ organisieren und hoffen auf eine rege Beteiligung von allen Herthanern. Es werden an vielen Orten im Stadionbereich Helfer mit Tonnen stehen, in welche Ihr Eure Pfandbecher hineinwerfen und somit spenden könnt. Zusätzlich werden Spendendosen bereit stehen, in welche in Form von Bargeld eine Spende getätigt werden kann.

Wir hoffen, dass sich sehr viele Stadionbesucher in zwei Wochen an der Aktion beteiligen und spenden, damit wir alle das „Berliner Herz“ unterstützen können.

In diesem Sinne: Nicht vergessen – weiter helfen – Leben Retten!


Rückblick auf „Spendet Becher – Rettet Leben“ 2013

Die Institution „Berliner Herz“ stand in diesem Jahr voll und ganz im Fokus unserer Spendensammlung „Spendet Becher – Rettet Leben!“ und so sollten am späten Vormittag des Heimspiels gegen den SV Sandhausen viele Helfer und Helferinnen mitsamt 30 Sammeltonnen und unzähligen Spendendosen im Stadion unterwegs sein, um für das „Berliner Herz“ und ihr Vorhaben, ein Tages- und Nachthospiz für Kinder zu errichten, zu sammeln. Wie es bereits schon Tradition ist, haben sich auch in diesem Jahr die Gästefans an der Aktion durch die Sammlung von Becherpfand und auch mittels Spruchband beteiligt.

Es war schön zu sehen mit welch einer Selbstverständlichkeit alle Fußballfans, egal von welchem Verein und egal in welchem Alter, eine Spende für den guten Zweck über haben. Die Tonnen füllten sich mit unzähligen Bechern und auch so einige Spendendosen mussten bereits vor Anpfiff das erste Mal geleert werden. Im Spielverlauf fanden immer mehr Becher den Weg vor die Sammeltonne auf der Tartanbahn und auch in der Halbzeit sowie nach Spielende war der Wille zum Spenden enorm. Selbst die frisch aufgestiegene Hertha-Mannschaft wollte sich in diesem Jahr an der Sammelaktion beteiligen und unterschrieb, zwischen den Aufstiegsbierduschen, die Spielertrikots und warf diese in die Spendentonne vor der Ostkurve. Somit konnte eine Versteigerung dieser Aufstiegs-Trikots die Endsumme noch mal deutlich anheben.

Am Ende des Spieltags ergab die Auszählung des Becherpfands eine stolze Summe von 14.882 Euro. Die Geldspenden in den Sammeldosen lagen bei 5.013,61 Euro. Die Versteigerung der Aufstiegs-Trikots fand unter regem Interesse eine Woche lang bei einem Internet-Auktionshaus statt. Zum Ende der Versteigerung am Mittwochabend schoss das Gebot vom Lasogga-Trikot allein auf über 1.000 Euro. Insgesamt beträgt der Erlös aus der Versteigerung von allen Trikots zusammen 5.825,98 Euro, so dass wir einen Gesamterlös von 25.721,59 Euro verzeichnen können. Hertha BSC hat sich entschlossen diese Spendensumme auf glatte 26.000 Euro aufzurunden. Eine unfassbare Summe!

Ein großer Dank geht wie immer an alle fleißigen Sammler und natürlich an jeden einzelnen Becher-Spender, sowie auch an die Fans von Sandhausen. Auch bei Hertha BSC möchten wir uns für die finanzielle und logistische Unterstützung in Form von Aktions-Plakaten, Flyern, Spendendosen, Arbeitskarten usw. ausdrücklich bedanken!

Infos zum „Berliner Herz“ unter:
BerlinerHerz.de

Nicht vergessen – weiter helfen – Leben Retten!

Harlekins Berlin ´98 – im Mai 2013