Notizen 2009/10

Hertha BSC – 1. FC Köln 0:1 (0:0)

Tor:
0:1 Novakovic (79.)

Zuschauer: 48.623

Zum Spiel:
Nachdem sich Hertha unter der Woche in Heerenveen einen 3:2 Sieg erkämpft hatte, kam nun der FC aus Köln zum Kellerduell. Hertha spielte munter nach vorn, erarbeitete sich Chancen, konnte jedoch die Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. In einem von Fehlpässen gekennzeichneten Spiel mit wenig Höhepunkten erzielte Köln mit seinem zweiten Torschuss die Führung und konnte diese clever über die Zeit retten.

Ostkurve Hertha BSC:
Man beschloss die Mannschaft wieder zu unterstützen und situationsabhängig mit Schlachtrufen anzufeuern, um nicht mehr schweigend in der Kurve zu stehen wenn Hertha nach einer Chance ein aufbauendes “Ha Ho He” braucht.
Vor der Kurve hing das gesamte Spiel über ein Banner für die in Holland inhaftierten: “Freiheit für die Jungs!”
Während des Spiels gab es zum einen Spruchbänder für einen aktiven Fan der schwer erkrankt war “Mic: Dein Blau-Weißes Herz übersteht jeden Schmerz!” und zum anderen
“Im Zweifel für den Angeklagten? Nicht für Fussballfans “Danke” BHG!”.
Damit sollte auf das zweifelhafte Urteil des Bundesgerichtshofes hingewiesen werden, das die bisherige Handhabung zur Stadionverbotserteilung auch auf Verdacht bestätigte.

Gästefans:
Über dem Gästeblock der Kölner wurde zum Spielbeginn der Spruch “Wo mir sin is Kölle” gezeigt. Schätzungsweise 2500 Kölner waren an diesem Sonntag Abend ins Olympiastadion gekommen, welche hin und wieder in der Ostkurve zu hören waren und nach dem Führungstor zurecht ihren Sieg feierten.