Notizen 2013/14

Hertha BSC – Borussia Dortmund 0:4 (0:2)

Tore:
0:1 Lewandowski (41.),
0:2 Jojic (44.),
0:3 Lewandowski (80.),
0:4 Mkhitaryan (82.)

Zuschauer: 76.197

Zum Spiel:
Saisonabschluss im Berliner Olympiastadion vor über 76.000 Zuschauern beim Spiel um die “Goldene Ananas”. Unsere Hertha hatte den Klassenerhalt schon seit einigen Spieltagen in der Tasche und für die Gäste aus dem Ruhrpott ging es eigentlich nur noch um die Torjägerkanone für den scheidenden Topstürmer Lewandowski. Die direkte Qualifikation für die Champions League war den Dortmundern dank ausreichendem Vorsprung auf den Drittplazierten schon sicher.

Nach einem temporeichen Start schlief die Partie im Laufe des ersten Durchgangs etwas ein. Hertha versuchte mit einigen Kontern die Führung zu erzwingen, scheiterte aber stets an den eigenen Fähigkeiten oder an der sicheren Abwehr der Gäste. Diese machten dann kurz vor der Halbzeit ernst und gingen durch Lewandowski und Jojic mit 0:2 in Führung. Die zweite Halbzeit läuft dann nach dem gleichen Muster wie die Erste. Knackiger Beginn, viel Leerlauf und ein Ende mit zwei Toren für Dortmund. Lewandowski holt sich mit einem sensationellen Freistoßtor aus 18 Metern endgültig die Torjägerkanone und auch Mkhitaryan trifft noch für Dortmund. Die beiden Abgänge Ramos (Wechsel zu Dortmund) und Kobiashvili (Karriereende) verabschieden sich also leider mit einer 0:4 Niederlage im ausverkauften Heimspiel zum Saisonabschluss.

Ostkurve Hertha BSC:
Die Vorbereitungen für den Spieltag begannen bereits am Freitagabend als sich Vertreter der Ultragruppen und des Förderkreis Ostkurve im Olympiastadion zu den Aufbauarbeiten für die geplante Choreo trafen. Am Samstagmorgen ging es dann weiter und wenig später trafen dann auch die Helfer für die Sammelaktion “Spendet Becher – Rettet Leben!” ein. Bis zum Anpfiff war also jede Menge zu tun…

Das Spiel wurde dann mit einer schon länger geplanten Zettelchoreo eingeleitet. Unter dem Motto “Eine Stadt – Ein Verein” wurde mit Hilfe von Papierzetteln eine Hertha- und eine Berlin-Fahne in die Ostkurve (Ober- und Unterrang) gezaubert. Umrandet wurde das Bild von silbernen Glitzerzetteln. Das Ganze wurde gewohnt lange gehalten und war in allen Bereichen sehr dicht. Die dritte große Zettelaktion in der Saison 2014/2014, wobei alle Choreos nahezu perfekt umgesetzt wurden. Die Stimmung gestaltete sich da schon etwas schwieriger. Insgesamt steht die Leistung an diesem Tag sinnbildlich für die ganze Saison. Sobald Hertha mal etwas mehr Druck machte und sich die ein oder andere Torchance erspielte war die Ostkurve sofort auf Betriebstemperatur, dazwischen gab es aber immer wieder schwache Phasen, die sich mit einigen Pogos oder geschlossenen Klatsch- und Hüpfaktionen abwechselten.

Rund um das Heimspiel wurde zudem die jährliche Aktion “Spendet Becher – Rettet Leben” in Erinnerung an den im Jahr 2005 verstorbenen Benny durchgeführt. Unter Mithilfe der Fanszene der Gäste, organisiert durch die Desperados Dortmund, und großartiger Unterstützung aus unserer Fanszene wurden Pfandbecher im Rekordwert von 23.856€ gesammelt. Hinzu kamen nochmal 5583,07€ in Form von Geldspenden. Zusätzlich übergab uns der Förderkreis Ostkurve e.V. noch die kompletten Einnahmen des Saisonabschlussgrillen in Höhe von 1000€. Hertha BSC und die Mannschaft rundeten den Endbetrag auf, sodass wir von einer Gesamtspendensumme von 35.000€ für die Berliner “Wadzeck-Stiftung” berichten können.

Vergessen wollen wir nicht die Spruchbänder dieses Spieltags. In Kooperation mit DSB wurde zu Beginn der zweiten Hälfte folgende Aussage getätigt: “Speziale innocente! Ultras Napoletani liberi!” Beide Aussagen verdeutlichen nochmals unsere Haltung zum ganzen Presserummel rund um das italienische Pokalfinale Napoli – Fiorentina. Dass ein Fan aus Napoli eine lebensgefährliche Schussverletzung erlitt, interessierte in den letzten Tagen kaum einen Pressevertreter. Viel interessanter war das T-Shirt des Capos der Curva A Napoli. Der Spruch “Speziale innocente!” steht stellvertretend dafür, dass es auch Jahre nach der Verhaftung von Antonio Speziale große Zweifel an seiner angeblichen Schuld gibt. Zudem versuchten die Medien die Lüge zu verbreiten, dass die Ultras aus Napoli einen Spielabbruch provozieren wollten. Was das Schweigen einer Fankurve und der Verzicht einer Choreographie mit Erpressung zu tun hat, kann allerdings kein Journalist plausibel erklären.

Gästefans:
Wie schon in den letzten Jahren, reisten die Dortmunder wieder mit einer beachtlichen, fünfstelligen Anzahl an Fans nach Berlin. Zu Beginn des Spiels gab es eine Choreo der Desperados Dortmund im Gästeblock. Eine Blockfahne im Unterrang, wurde von unzähligen kleinen Schwenkfahnen drumherum und im Oberrang abgerundet. Die fehlende Brisanz an diesem letzten Spieltag merkte man auch im Support der Borussen, wobei ihr Auftritt trotzdem weit über dem Durchschnitt der Gäste im Olympiastadion anzusiedeln ist.

Während des Spiels gab es auch im Gästeblock einige Spruchbänder mit Bezug zum Fall Antonio Speziale und die bizarre Hetzjagd der europäischen Medien auf die Ultras aus Napoli.