Notizen 2014/15

Hertha BSC – FSV Mainz 1:3

Tore:
0:1 Okazaki (36. Minute),
0:2 Allagui (70.),
1:2 Ronny (86., HE),
1:3 Okazaki (90.)

Zuschauer: 42.069

Zum Spiel:
Erwartungsgemäß kam gegen schwach in die Saison gestartete Mainzer nur ein Sieg in Frage. Doch Hertha wäre nicht Hertha, wenn Sie uns ausgerechnet dann eines Besseren belehren würde. Engagiert wurde begonnen, jedoch neutralisierten sich beide Teams zusehends. Klare Chancen gab es zunächst auf keiner Seite. Mainz hingegen erspielte sich im weiteren Verlauf bessere Möglichkeiten und ging dann auch verdient in Führung.

Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Mainzer clever und lauerten auf Konter, denn trotz höheren Spielanteilen fiel unserer Hertha nichts ein. So war es ausgerechnet Sami Allagui der erneut im Duell zwischen beiden Teams traf und, dieses Mal wieder für die Mainzer, die Führung erhöhte. Kurz vor dem Ende konnte Ronny noch den Anschluss durch einen Handelfmeter markieren, aber das war es dann auch schon wieder an Offensive, denn in der Nachspielzeit erstickte die letzte Hoffnung durch ein Kontertor für die Gäste.

Ostkurve Hertha BSC:
Vor dem Anpfiff wurde uns, der Fanszene Hertha BSC sowie unserem Verein, von der Faninitative “ProFans” der Negativpreis “SAM” aufgrund der fanunfreundlichsten Anstoßzeiten im September verliehen. Die Übergabe fand zusammen mit unseren beiden Vorsängern und Herthas Geschäftsführer Ingo Schiller vor der Ostkurve statt. Nach einem durchwachsenen Beginn verlief auch die restliche Halbzeit auf durchschnittlichem Niveau. In Halbzeit zwo wurde nach dem zweiten Gegentreffer die Stimmung eher schlechter und auch der Anschlusstreffer konnte keine wirkliche Euphorie in der Ostkurve entfachen.

Auf Spruchbändern gab es heute einiges in der Kurve zu lesen. Der Anfang wurde mit dem Thema RB Leipzig gemacht: „Ehrliches Interesse am Fußball? – What a Bullshit!“
Etwas später in der ersten Hälfte wurde ausführlicher auf den Negativpreis “SAM” sowie die ziemlich unverschämten Anstoßzeiten eingegangen. “DFL: Ihr wollte Faninteressen berücksichtigen? – Dann führt endlich die 300km–Regel ein!” Dazu wurden mehrere, kleinere Spruchbänder mit aktuellen Spielpaarungen gezeigt. Darunter zum Beispiel “Fr. 20:30 Uhr Freiburg – Hertha 812km”. An der Spruchbandaktion beteiligten sich auch die Gäste mit der Tapete “Für fangerechte Anstoßzeiten!” Des weiteren präsentierte die Gruppe “Kaliber 030” ein Solidaritätsspruchband für ein inhaftiertes Mitglied und es gab aufmunternde Worte von mehreren Freunden/Gruppen für einen Herthaner aus unseren Reihen.

Gästefans:
Wie bereits bei ihrem letzten Auftritt im Olympiastadion, grenzten die Mainzer ihren Bereich mit rot-weißen Folienbahnen auf der Treppe ein. Auch die Anzahl der Gäste ist konstant bei 800 Anwesenden und etwa 200-300 aktiven Anhängern geblieben. Zum Intro gab es dieses Mal Doppelhalter mit der Aussage “Nur der FSV!”, sowie einige kleinere Schwenkfahnen. Wie so oft kam aufgrund der geringen Mitmachquote nichts auf unserer Seite des Olympiastadions an.