Notizen 2013/14

Hertha BSC – VfB Stuttgart 0:1 (0:1)

Tore:
0:1 Gentner (49.)

Zuschauer: 46.624

Zum Spiel:
Unsere Mannschaft machte eine ganz starke Partie. Das Spiel wurde über 90 Minuten kontrolliert und Stuttgart kam nur zweimal gefährlich vor unser Tor. In der 49. Minute verwandelte der VfB durch eine Ecke per Kopfball zum 0:1. Danach rannte unsere Truppe immer wieder an, vergab aber eine Großchance nach der anderen. Am Ende bleibt eine unverdiente und vor allem bittere Heimniederlage. Trotzdem machte die Spielweise Mut für die nächsten Wochen und die Mannschaft wurde auch dementsprechend mit viel Beifall verabschiedet.

Ostkurve Hertha BSC:
Die Stimmung in der Ostkurve war wechselhaft. Teilweise richtig lauten Phasen folgten auch immer wieder leisere. Die Verzweiflung, nach vielen vergebenen Torchancen, blieb einigen Leuten wohl irgendwann im Halse stecken. Alles in allem war der Auftritt für ein solches Geduldsspiel aber recht in Ordnung.

Ein Spruchband gab es “Bullen aus dem Stadion – Schwaben aus Berlin!” als Anspielung auf den aktuellen Fall in Gelsenkirchen, wo die Polizei nur noch außerhalb des Stadions präsent sein wollte. Was sich ein Tag später nun auch schon wieder erledigt hat. Außerdem spielte es auf die ca. 300.000 zugezogenen Schwaben an, die hier nach Berlin kommen und ernsthaft glauben, dass ihre schwäbische Lebensart genau das ist was unsere Stadt brauchen würde. Weitere Spruchbänder gab es vom Anhängerclub Oberring für den verstorbenen Freund Smolle, sowie von DSB: “Selbst der Jäger hat’s erkannt, Bullen gehören aus den Stadien verbannt!”

Gästefans:
Von den oben erwähnten 300.000 zugezogenen Schwaben haben eher wenige die Chance genutzt, ihren Verein für Bewegungsspiele in Berlin zu unterstützen. Dennoch kam anscheinend nur ein kleiner Teil der Gäste wirklich aus Stuttgart. Der aktive Haufen von ca. 200-300 Leuten war zwar optisch engagiert, wirkte dennoch vom Rest der ca. 2.000 Gästefans völlig isoliert. Daran änderten auch drei Megafone nichts. In den ersten drei Heimspielen auf jeden Fall der bisher dünnste Gästeauftritt in der noch jungen Saison.