Notizen 2012/13

SV Sandhausen – Hertha BSC 1:6 (0:2)

Tore:
0:1 Ramos (28.),
0:2 Niemeyer (32.),
0:3 Ronny (68. FE.),
1:3 Wooten (75.),
1:4 Allagui (81),
1:5 Ndjeng (89.),
1:6 Sahar (90.)

Zuschauer: 8.300

Zum Spiel:
Ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Auswärtssieg. Neben Ramos und Niemeyer in der ersten Halbzeit konnten sich in der zweiten Halbzeit Ronny, Allagui, Ndjeng und erstmals Sahar in die Torschützenliste einreihen. Lediglich der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:3 für die Sandhausener bot an diesem Freitagabend etwas Abwechslung. Unterstütztung erhielt neben der schwachen Sandhausener Abwehr auch mehrfach vom Tormann der Heimmannschaft, bevor sich dieser in der zweiten Hälfte mit einem Foul im Strafraum gegen Schulz vorzeitig verabschiedete.

Herthaner uff Achse:
Lediglich ein Szenebus schaffte es in die Sandhäusische Einöde. Die meisten Fans reisten mit PKW’s und 9ern an, wobei ein beachtlicher Teil aus dem Süddeutschen Raum anwesend war. Zusätzlich unterstützten uns ca. 200 Karlsruher und ein Dutzend Strasbourger. Vielen Dank dafür! Im Stadion nahm man weite Teile des Stadions ein, Hintertor und Gegengerade waren überwiegend in Blau-Weiß geschmückt. Die Stimmung kann man als Durchschnittlich beschreiben. Man riss keine Bäume aus, hatte aber zu jeder Zeit die stimmliche Hoheit im Hardtwaldstadion. Teilweise hatte es aber schon Testspielcharakter, weil man eine solche Fülle von Toren lange nicht mehr bejubeln konnte.

Spruchbänder auf unserer Seite: Fankodex ablehnen! Ein weiteres Spruchband zu diesem Thema wurde uns verboten.

Heimkurve:
Direkt am Gästeblock schloss sich der einzige Stehblock der Heimseite an. Circa 50 Sandhäuser inkl. Aalener Freunde beteiligten sich an der Stimmung. Sonst war tote Hose im Wald. Einen kleinen Schmunzler entlockten sie uns, mit ihrer sehr kreativ kopierten “Sektion Stadionverbot”-Schwenkfahne.