Notizen 2009/10

VfL Bochum – Hertha BSC 1:0 (0:0)

Tor:
1:0 Yahia (47.)

Zuschauer: 18.853

Zum Spiel:
3 Auswärtsspiele – 3 Niederlagen. Das spricht leider für einen Abwärtstrend, der dringlichst gestoppt werden muss. In der 1. Halbzeit spielte fast ausschließlich der VFL. Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz, mehr Ecken, mehr Torchancen.
In der zweiten Halbzeit veränderte sich dieses Bild nicht. Gleich zu Beginn traf Yahia per Freistoß zum Siegestreffer. Im weiteren Verlauf wachten die Berliner noch einmal halb auf und erspielten sich ein paar wenige Chancen. Am Ende aber sollte es nicht reichen.

Herthaner on Tour:
Geschätzte 800 Herthafans fanden an diesem Sonntag den Weg ins Ruhrstadion. Wie viele davon wirklich aus Berlin waren kann nur geschätzt werde, es dürfte aber in etwa die Hälfte gewesen sein. Die Fanszene sammelte sich wieder hinter der “Ultras”-Fahne. Im Gepäck waren ein paar kleinere Fahnen. Stimmungsmäßig ging es zum Anpfiff gut los. Insgesamt war die erste Halbzeit auch noch lautstark und geschlossen. Die euphorische Stimmung aus Dänemark war wohl noch in den Hinterköpfen. In der zweiten Halbzeit aber schien, wie bei den Jungs auf dem Rasen, die Luft raus zu sein.

Heimkurve:
Zum Anpfiff präsentierten die Ultras Bochum auf der Heimseite ein Spruchband mit der Aufschrift „Heute siegt um jeden Preis – in den Farben Blau und Weiß“. Obwohl die Mannschaft der Gastgeber nicht allzu schlecht spielte, war im ersten Durchgang von Bochum kaum was zu hören. Vielleicht lag es auch daran, dass es im Gästeblock lauter war. In den zweiten 45 Minuten war die Heimseite schon phasenweise zu hören, aber berauschend war es, wie eigentlich erwartet, wahrlich nicht.