Notizen 2006/07
Ameri Tiflis – Hertha BSC

UEFA-Cup Qualifikation: Ameri Tiflis – Hertha BSC 2:2

1:0 Davitnidze (19.)
1:1 Lakic (36.)
2:1 Davitashvilli (47.)
2:2 Pantelic (84.)

Zuschauer: ca. 4.000

Das Spiel:
Eine sehr motivierte Mannschaft von Tiblisi legte gleich richtig los und setzte unsere Hertha ziemlich unter Druck, daraus resultierte auch der frühe Führungstreffer von Ameri. In einer undurchsichtigen Situation konnte Hertha noch in der ersten Halbzeit ausgleichen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann wieder das gleiche Bild, Ameri schoss früh den erneuten Führungstreffer und man musste jetzt regelrecht um das Weiterkommen zittern, ehe Pantelic durch ein sehr schönen Spielzug den Ausgleich erzielte und somit alle mitgereisten Herthaner im Stadion erlöste.

Herthaner on Tour:
Mit “Hello Air” ging es für 16 Leute (davon 2 Harlekins Berlin) im Mannschaftsflieger nach Tiblisi. Einem dritten Mitglied der HB’98 wurde 16 Stunden vor Abreise verboten den offiziellen Flieger von Hertha BSC zu nutzen. Das Geld wurde von ihm schon zwei Wochen vorher überwiesen und auch die Polizei sowie die Fanbetreuung gaben ihr OK, trotz eines aktuellen Stadionverbotes. Spontan entschieden einige Herren auf der Geschäftsstelle jedoch anders und somit blieb keine Möglichkeit eine andere Flugroute zu nehmen. Danke, Geschäftsführung von Hertha BSC! Nach knapp 4-stündigem Flug und bei sonnigen 38 Grad gelandet, wurde man auch gleich zum Hotel chauffiert. Am Abend besuchte man noch kurz das Abschlusstraining bevor es sich ein paar Leute in einem Biergarten gemütlich machten, wo noch bis in den Morgengrauen das ein oder andere einheimische Bierchen verschlungen wurde. Am nächsten Tag absolvierte man dann ein kleines Kulturprogramm, indem man die Altstadt besuchte und so das ein oder andere geschichtliche in Erfahrung bringen konnte. Abends ging es dann zum Stadion, wobei das Spiel im Lok-Stadion (ca. 30.000 Plätze) ausgetragen werden musste, da das Ameri-Satdion nicht UEFA-tauglich ist (nur ca. 1.000 Plätze). Erstaunlicherweise fanden sich doch rund 4.000 Zuschauer im weiten Rund ein, wobei lediglich eine Zaunfahne von Hertha BSC den weiten Weg bis nach Georgien schaffte (ULTRAS).

Heimkurve:
Ameri Tiblisi wurde erst im Jahre 2002 gegründet und verfügt über keine erkennbare Fanszene. Trotzdem gab es eine kleine Gruppe (20-30 Leute) im Stadion, welche immer wieder das Publikum anheizten und eine teilweise fanatische Stimmung erzeugte. Diese Stimmung übertrug sich auch auf die Mannschaft, welche zweimal in Führung gehen konnte. Nach dem Ausgleich für unsere Hertha wurde es jedoch wieder relativ ruhig und ein Großteil der Einheimischen verließ fluchtartig das Stadion.