Notizen 2004/05
Gelsenkirchen – Hertha BSC

13. Spieltag Gelsenkirchen – Hertha BSC 1:3 (0:1)

0:1 Marcelinho (42.)
1:1 Asamoah (50.)
1:2 Nando (71.)
1:3 Kovac (83.)

Zuschauer: 60.800

Zum Spiel:
Das Warten hat ein Ende!!! nach 34 sieglosen Jahren in Gelsenkirchen war es mal wieder soweit. Eine taktisch starke Mannschaftsleistung wurde mit einem verdienten Sieg in der Turnhalle belohnt. In beiden Durchgängen hatten die Herthaner zwar mit den Angriffen der Schlacker zu kämpfen, doch eine gute Abwehrleistung sicherte den 1:3 Sieg. Sensationell war natürlich der Auftritt von Zecke, nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung gleich ein zauberhaftes Solo á la Maradona hinlegte und somit ein Tor vorbereitete. Zudem konnte konnte er kurz vor Ende noch einen Ball auf der Linie klären und rettete somit den historischen Sieg.

Herthaner on Tour:
Ca. 1500 Herthaner machten sich auf den Weg nach GE-Buhr. Unter diesen war jedoch ein großer Teil Arena-Touristen, welche sich leider kaum am Support beteiligten. Erst nach den Führungstreffern wurde es langsam lauter im Gästekäfig. Gekrönt wurde der historische Tag mit Torpogos, bei denen die Leute durch den gesamten Block gewirbelt wurden.

Heimkurve:
… zeigte zum Intro ein Meer aus Fahnen und Doppelhaltern, welche nach dem Anpfiff dann nach unten durchgereicht und in den Graben geworfen wurden. So sieht also die Vorstellung von Stimmung und Emotionen bei den “Ultras” Gelsenkirchen aus?!? Während des Spiels konnten sie lediglich mit einem wenig kreativen, aber lautstarken Wechselgesang der beiden Hintertortribünen überzeugen, ansonsten blieb die Stimmung in der Turnhalle eher mau. Ein Großteil verließ das Stadion bereits 20 Minuten vor dem Abpfiff.