Notizen 2002/03
Energie Cottbus – Hertha BSC

9. Spieltag Chosebuz – Hertha BSC

Da Cottbus ja eigentlich ein muss für jeden Herthaner ist und sich ca. ein Monat vor dem Spiel rausstellte das nur eine begrenzte Stückzahl von ca. 1000 Karten für Berliner zur Verfügung gestellt werden, wurden alle Kräfte mobilisiert um einen großen Anteil der Karten für Supportwillige zu ergattern. Doch als man nach 1 ½ stündiger Fahrt, dann das schmutzige und völlig verwahrloste Sorbische Dorf Chosébuz erreichte wurde vielen klar das hier jeder bedingungslos sein Maul aufmachen muss!Denn die 1000 Karten gingen nicht an die üblich vielen Kutten, sondern an die Fraktion „Plattenbauhooligan„ und die Herrn Schau und Lustig. Diese Herren waren gegen Beginn des Spiels noch sehr aktiv doch verstumme der Pöbel bei jeder zunehmender Minute. Kein Rauch zum Intro, wie sich viele Touristen erhofft hatten, völlig überzogene Einlasskontrollen und kein ernstzunehmender Gegner auf den „Rängen?!?„ deuteten kein gutes Zeichen für ein Hassderby. Nach dem sich Hertha anfangs ziemlich schwer tat und Cottbus dominierte fingen sich unsere „Helden„. Erst Marcelinho zur Führung und noch kurz vor der Pause Alves machten das verdiente 2:0 für Hertha klar. Während dessen im Gästebereich à Langeweile und Sinnlos-Support! Man merkte sofort wieso die meisten Leute im Gästeblock heute hier waren, dennoch musste man das Beste draus machen. Sunnyboy äääähm Pussy der weinende „Unioner„ ,als Ordner verkleidet, tat sich besonders schwer, denn er war müde und musste unbedingt sein Kopf wegdrehen damit auch niemand die „leicht„ angefeuchteten Augen sah(war wohl mehr als Sinnlos aber ohne leichte Anfeuchtung seiner Wangen wäre wohl die vertrocknete Bräunigscreme glatt abgeblättert und das konnten wir ihm ja nicht antun!) Als dann zur Halbzeit kraft getankt wurde und so mancher vom Hardcore-Hagelschauer überrascht wurde, besangen die wirklich harten Jungs den “Rainbow Warrior” und schon riss der Himmel auf…(der Farben der Hertha Junxxx brachen nun über Cottbus aus). Zu Beginn der Halbzeit 2 gab es dann wieder keinen Rauch(wie langweilig) und auch supportmässig war es teilweise dann wieder ganz passabel. Die Cottbusser hörte man zwar zu keiner Zeit aber man konnte etwas Bewegung erkennen, worauf natürlich sehr übertrieben geil gekontert wurde….. Wären dann nicht noch 2 Rauchbömbchen im Nachbarblock hochgegangen wäre es für viele Menschen sehr langweilig geworden. Schnell ein Foto(Illegal dank DFL/DFB-Richtlinien) gemacht und „Deutschland„ gebrüllt und dann wieder Maul halten, mehr war heute für viele nicht drin! Hertha gewann gegen eine mehr als desolate Sorbische Dorfjugend letztendlich mit 2:0 und man durfte wieder für lau gen geliebte Hauptstadt schliern!

Fazit:
Zu viele Neckermänner der Kat. Plattenbauhooligan(viel zu geiles Wort Herr Q!) und für ein Derby unwürdige Stimmung! Dennoch 3 Punkte im Sack und nun auf Rang 4(ist ja auch was).