Notizen 2015/16

Hertha BSC – Bor. Mönchengladbach 1:4

Tore:
0:1 Wendt (26.),
0:2 Raffael (28.),
0:3 Xhaka (55., FE),
1:3 Baumjohann (82., FE),
1:4 Nordtveit (90.)

Zuschauer: 58.566

Zum Spiel:
Die Gladbacher waren von Anfang an die bestimmende Mannschaft auf dem Platz und unsere  Hertha lauerte nur auf Konter. Da aber die wirklich wenigen guten Chancen ungenutzt blieben, war es am Ende – durchaus auch in der Höhe – eine verdiente Niederlage. Zwar gab es im zweiten Durchgang nochmal ein kurzes Aufbäumen unserer Mannschaft, aber die Gäste waren einfach zu stark und bauten ihre Erfolgsserie nun auf sechs Siege am Stück nach dem Trainerwechsel von Lucien Favre zu Andre Schubert aus. Den Ehrentreffer für Hertha erzielte Baumjohann knapp zehn Minuten vor Schluss mit einem verwandelten Foulelfer.

Ostkurve Hertha BSC:
Eine durchwachsene Stimmung gerade in der ersten Hälfte spiegelt doch ganz gut die hohe Erwartungshaltung vieler Leute in der Kurve und auch im Rest des Olympiastadions wieder. Denn die Minuten nach dem Rückstand bis zur Halbzeit waren echt mau. Erst nach einer kurzen Ansprache des Vorsängers wurde es in der zweiten Halbzeit um einiges besser und war auch aufgrund des Spielergebnisses mit dem deutlichen Rückstand ganz in Ordnung. Zu Gast in der Ostkurve waren heute etwa 30 Karlsruher Ultras.

Auf Tapete gab es heute zu lesen: „Ihr redet von Fairplay und reinem Gewissen, doch habt den Fußball um seine Seele beschissen – Fußballmafia DFB!” Gerichtet an den Fußball-Verband, der vorne rum einen auf Gesetzeshüter macht und hinten rum genauso Dreck am Stecken hat, wie alle anderen auch und sich nun den Vorwurf der Bestechung bezüglich der WM-Vergabe 2006 gefallen lassen muss. Außerdem wurde noch zum Geburtstag gratuliert, denn Mitte Oktober feierten unsere Freunde die Ultra Boys aus Strasbourg ihr 25-jähriges Bestehen: „25 ans Ultra Boys – Bon anniversaire!“

Gäste:
Ein voller Gästeblock mit etwa 6.000 Gästen, in dem es zu Spielbeginn ein wenig grünen Rauch, römische Lichter sowie ein paar Blinker zu sehen gab, konnte akustisch nicht überzeugen. Einzig ein Wechselgesang und die Gesänge nach Abpfiff als die Mannschaft in die Kurve kam, kamen in der Ostkurve an. Optisch hingegen sorgten, wie bei vielen anderen Westvereinen auch, etliche Zaunfahnen aus allen Ecken des Landes für eine ansehnliche Beflaggung und es gab einige kleine Schwenkfahnen, die über das komplette Spiel im Einsatz waren.