Notizen 2014/15

Hertha BSC – VfL Wolfsburg 1:0

Tore:
1:0 Kalou (35. Minute)

Zuschauer: 35.847

Zum Spiel:
Für die 35.000 anwesenden Herthaner gab es an diesem Mittwochabend den lang ersehnten, ersten Sieg in der Bundesligasaison 2014/2015 zu feiern. Zwar bot sich den Fans im Olympiastadion kein Leckerbissen der Fußballkunst, doch Spannung war bis zum Ende garantiert. Die Gäste aus Wolfsburg kontrollierten über weite Strecken das Spiel, allerdings entwickelten sie kaum gefährliche Chancen. Herthas Abwehr und auch Schlussmann Kraft bildeten heute einen sicheren Rückhalt und deshalb nutzen den Gästen weder 70% Ballbesitz, noch dreizehn Schussversuche aufs Tor unserer Hertha. Entscheidend war, dass in den wichtigen Momenten immer mindestens ein Herthaner zur Stelle war und klären konnte. Weiter so!

Den Treffer des Tages erzielte Neuzugang Salomon Kalou per Kopf in der ersten Halbzeit, die Vorarbeit kam per Flanke von Ndjeng. Das Heimspiel gegen Wolfsburg war übrigens Kalous Debüt in Herthas Startformation, also ein perfekter Einstand für den Ivorer.

Ostkurve Hertha BSC:
Das spärlich besetzte Olympiastadion und der erkennbare Wille der Mannschaft, spielten unserer Ostkurve heute gut in die Karten. Die halbleeren Ränge erzeugten bei herbstlichen Temperaturen zusätzlich noch einen prima Schall, sodass die eh schon gute Stimmung noch etwas gepusht wurde. Das Highlight bildete dann die Schlussviertelstunde, als sich das ganze Stadion erhob und unsere Hertha singend ins Ziel trug. Ein wunderschöner Abend für alle Herthaner im Stadion die gemeinsam den zweiten Heimsieg im Kalenderjahr 2014 genießen durften.

Per Spruchband sendeten wir aufmunternde Grüße nach Süditalien: “Giustizia per Napoli – Liberta per gli Ultras!” Die Übersetzung bedeutet: “Gerechtigkeit für Napoli – Freiheit für die Ultras!” Grund für diese Nachricht per Spruchband sind die anhaltenden Repressionen gegen die Ultras aus Napoli. Wie jeder mitbekommen haben dürfte, wurden beim Pokalfinale Napoli – Fiorentina in Rom einige Busbesatzungen aus Napoli von Roma Ultras angegriffen. Bei den Auseinandersetzungen zog einer der Roma-Angreifer eine Waffe und verletzte drei Napoletani durch Schüsse. Der schwerverletzte Ciro Esposito verstarb einige Wochen nach dem Vorfall im Krankenhaus. Das Hauptaugenmerk der italienischen Polizei und der Öffentlichkeit liegt allerdings nicht auf den Angreifern auf Rom (es wird zur Zeit lediglich gegen den Schützen ermittelt), sondern auf den Ultras aus Napoli. Gegen vier bekannte Gesichter der Fanszene ergingen in der letzten Woche Haftbefehle und sie wurden unter Hausarrest gestellt. Wegen angeblicher Rädelsführerei (Auseinandersetzungen nach den Angriffen in Rom), Verstoß gegen die Stadionordnung (Vorsänger auf dem Zaun) und Aufruf zur Gewalt (T-Shirt mit Aufdruck “Speziale Libero” – “Freiheit für Speziale”) drohen nun hohe Strafen. Das ganze Land inklusive Regierung, Polizei und Medien scheint sich mal wieder gegen den verhassten Süden Italiens zu vereinen, denn mittlerweile geistern schon Meldungen durch die Gazetten, dass der Roma Ultra aus Notwehr geschossen haben soll…

Gästefans:
Die etwa 800 Gäste aus Niedersachsen fielen lediglich durch einige Schwenkfahnen in ihrem Block auf. Ansonsten bleiben die dünne Zaunbeflaggung und der insgesamt sehr dünner Auftritt der Grün-Weißen in Erinnerung. Wolfsburg halt!