Notizen 2013/14

Hertha BSC – VfL Wolfsburg 1:2 (1:0)

Tore:
1:0 Skjelbred (21.),
1:1 Knoche (58.),
1:2 D. Caligiuri (78.)

Zuschauer: 40.648

Zum Spiel:
Nach zögerlichem Beginn gegen den direkten Tabellennachbarn kam unsere Hertha immer besser in Fahrt und erzielte die verdiente Führung durch Skjelbred nach etwa zwanzig Minuten. Im weiteren Spielverlauf war unsere Elf spielbestimmend, jedoch ohne sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. Mit der ersten “richtigen Torchance” gelang den Gästen in Halbzeit zwo dann der überraschende Ausgleich. Fortan war unsere Hertha bemüht, mehr aber auch nicht. Wolfsburg hingegen zeigte Effektivität und erzielte in der Schlussphase noch die unverdiente Führung. Ben-Hatira traf zwar kurz vor Ende noch die Latte, doch Zählbares für Hertha kam beim letzten Aufbäumen nicht mehr heraus.

Ostkurve Hertha BSC:
Der ursprüngliche Treff auf dem Stadionvorplatz fand zu dieser Partie gegen Wolfsburg außerhalb der “Gefahrenzone Olympiastadion” statt. Dort informierten mehrere Herthaner die anreisenden Stadionbesucher mittels Plakaten und Infoblättern über die Aufenthaltsverbote, welche zum heutigen Heimspiel gegen einige Herthaner ausgesprochen wurden. In Bezug auf diese Repressionen hing während des gesamte Spiels auch die Forderung “Gegen Aufenthaltsverbote!” im Oberring über der “Ostkurve Hertha BSC”-Fahne. Auch im Stadion wurden Flyer verteilt und am Fanstand gab es ebenso einige große Plakate mit der “Gefahrenzone”. Die Polizei nutzte diese Gelegenheit und nahm kurz vor Anpfiff die Personalien einiger Flyerverteiler auf. Natürlich wollten die Bullen nur kontrollieren, ob die Personen eventuell selbst vom Aufenthaltsverbot betroffen sind. Schikane ohne Ende…

Die Stimmung war von Beginn an auf einem guten Niveau und bekam erst mit dem Ausgleich von Wolfsburg einen Dämpfer, als Teile der Ostkurve in eine kleine Lethargie verfielen. Im weiteren Spielverlauf war es natürlich um so schwerer die Kurve nochmal richtig zu pushen, was aber trotzdem phasenweise ganz gut gelang. Das Niveau der ersten Halbzeit konnte aber nicht mehr ganz erreicht werden. Außerdem wurde dem “Hertha Echo” von uns zum 25-jährigen Bestehen mittels Spruchband gratuliert. In der Ostkurve tauchte zudem das Spruchband “Lappen Kecks Affen – 712 Gründe Euch zu hassen!” auf, welches mit dem Kürzel “CHWDP” signiert war.

Gästefans:
Etwas mehr als 2.000 Anhänger der Wölfe fanden an diesem Sonntagabend den Weg in die Hauptstadt. Zu Beginn des Spiels gab es eine kleine und ziemlich einfache Zettelaktion bestehend aus dem Spruchband “Reserviert für den 17. Mai 2014” und weißen Zetteln mit der passenden Aufschrift “Reserviert”. Der Bezug der Aktion war das bevorstehende Pokalfinale am 17. Mai in unserem Olympiastadion. Stimmungstechnisch lieferten die Gästen ihren besten Auftritt in Berlin seit Ewigleiten ab, im Vergleich zu anderen Fanszenen reicht das allerdings maximal zur Bewertung “schlechter Durchschnitt”.