Notizen 2013/14

Hertha BSC – TSG Hoffenheim 1:1 (1:1)

Tore:
1:0 Allagui (11.),
1:1 Polanski (30.)

Zuschauer: 43.874

Zum Spiel:
Hertha BSC ist weiter auf der Suche nach dem ersten Heimsieg im Jahr 2014 und so begann man recht motiviert gegen die Hoffenheimer und ging dementsprechend früh in Führung. Doch Hertha ist nunmal Hertha und so holte man den Gegner durch die bekannten Unachtsamkeiten schnell ins Spiel zurück. Die Partie war zwar nicht besonders hochklassig, hatte aber Tempo, weil beide Teams nach Ballgewinn schnell umschalten wollten, letztendlich aber die entscheiden Pässe zu ungenau spielten.

Es ist Zur Zeit irgendwie der Wurm drin bei unserer Mannschaft, doch immerhin haben wir mal keine Heimpleite geboten bekommen.

Ostkurve Hertha BSC:
Zu Beginn war die Stimmung noch sehr gut, denn der angenehme Tag und die gute Anfangsphase von Hertha ließen die Gesänge lautstark Richtung Spielfeld hallen. Danach wurde es wieder eines dieser ungeliebten Heimspiele, die wir dieses Jahr zur Genüge durchlebt haben und der weitere Stimmungsverlauf gestaltete sich sehr zäh und vereinzelt auch mit mangelnder Durchschlagskraft.

Gästefans:
Dem Anschein nach hätte an diesem Sonntag auch ein Zweitligaszene wie Paderborn oder Sandhausen da sein können, was Qualität und Quantität des Anhangs und der Stimmung angeht. Genauso unterklassig war das Intro der Hoffenheimer, in dem sie per Spruchband verkündeten: “Nur die TSG! Immer und überall!” Bitte geht einfach und sagt niemandem, dass ihr da wart.