Notizen 2013/14

Hertha BSC – Bor. Mönchengladbach 1:0 (1:0)

Tore:
1:0 Ramos (36. Minute)

Zuschauer: 61.539

Zum Spiel:
Jos Luhukay gegen Lucien Favre. Es war klar, dass dieses Spiel von der Taktik geprägt sein wird. Beide Mannschaft neutralisierten sich von Beginn an. Der Verein für Leibesübungen hatte in der ersten Halbzeit zwar mehr Spielanteile, allerdings ging unsere Hertha durch eine Standardsituation mit 1:0 in Führung. Adrian Ramos köpfte den Freistoß von Per Skjelbred präzise ins Dreiangel. In der zweiten Halbzeit bestimmte Hertha die Partie und Thomas Kraft entschärfte einige gute Schüsse der Borussia. Zum Ende hin rannte Gladbach noch einmal an, doch der Sieg wurde glücklicherweise über die Zeit gerettet. Hertha bleibt somit überraschen im oberen Tabellendrittel und bietet nebenbei, den DFB-Pokal mal ausgenommen, sogar oftmals attraktiven Fußball für seine Anhänger.

Ostkurve Hertha BSC:
Diese Woche jährte sich der Todestag von Carsten Grab zum 13. Mal. Unser damaliger Fanbetreuer war vielen ein guter Freund und auch in diesem Jahr widmeten wir ihm eine Schweigeminute mit der bekannten Fahne “In Gedenken an Carsten Grab”. Man ist erst tot, wenn man vergessen ist!

Die Stimmung in der Ostkurve war diesmal recht ordentlich. In den Anfangsminuten beider Halbzeiten musste die Kurve erst etwas in Schwung kommen, allerdings wurde es ein zufriedenstellender Fußballabend. Zusätzlich gab es nach der Choreo der Gäste ein Spruchband von der Hauptstadtmafia. Da sich die Borussen beim Aufbau ihrer Aktion nicht ganz geschickt anstellten, sprühten die Jungs knapp drei Stunden vor Anpfiff einen spontanen Konter: “Liebe mit Distanz – BMG lutscht Unions Schwanz!”

Gästefans:
Rund 8.000 Borussen bevölkerten den Gästebereich des Berliner Olympiastadions. Am lautesten zu hören war der Gästeanhang während unserer Schweigeminute für Carsten Grab. Ansonsten hatten die Rheinländer zu Beginn ein paar gute Momente, wurden aber ziemlich schnell leiser. Für dieses hohe Anzahl an Gästefans ein schwacher Auftritt. Eine sehr ansehnliche Aktion gab es jedoch in der 19. Spielminute. Unter dem Motto “Liebe kennt keine Entfernung” organisierten die Berliner Borussen-Fanclubs eine Choreo mit schwarz-weiß-grünen Zetteln und dem Berliner Autokennzeichen “B – MG 1900” im Großformat.