Notizen 2013/14

Hertha BSC – FC Augsburg 0:0

Tore:
Fehlanzeige

Zuschauer: 38.667

Zum Spiel:
Im Kampf um den Klassenerhalt sprang für Hertha leider kein Sieg gegen den Mitkonkurrenten Augsburg heraus. Die schwäbischen Bayern präsentierten sich dabei in einer rein defensiven Einstellung und schafften es, vor dem eigenen Tor genügend Beton anzurühren, so dass unsere Spieler kaum zwingende Torchancen erspielen konnten. Die paar Möglichkeiten, die man hatte, wurden auch noch vergeben. Im Endeffekt konnte man sehen, wie die Spiele gegen Stuttgart, Gelsenkirchen und Leverkusen ausgegangen wären, wenn diese nicht durch einen Standard oder individuell gut ausgespielte Konter getroffen hätten. So passte das dritte Heimspiel in Folge ohne Herthator zum tristen Novemberwetter wie die berühmte Faust aufs Auge.

Ostkurve Hertha BSC:
Saisonminuskulisse im Olympiastadion, so blieben ebenfalls in den Außenblöcken unserer Ostkurve diverse Plätze unbesetzt und auch der Oberring glänzte mit vielen, leeren Sitzschalen. Die Stimmung hingegen war für den müden Kick gar nicht mal so schlecht, auch wenn es einiger Worte und Zeit brauchte, bis die Ostkurve richtig in Fahrt kam. Wir sollten mal wieder anfangen aus Überzeugung für unsere Hertha zu singen und weniger auf spielerische Feuerwerke auf dem Platz zu hoffen, wie gegen Frankfurt oder in der letzten Zweitligasaison.

Im Rahmen der “Kein Zwanni”-Kampagne präsentierte die Hauptstadtmafia folgende Spruchbänder zum Thema: “Schwarzmarkt bekämpfen – Abzocke am Fan stoppen!” und “Viagogo und der FCA – Eure Fans sind euch egal!”, denn es arbeiten einfach noch viel zu viele Vereine mit dieser Plattform zusammen (in diesem Fall der FC Augsburg) oder gehen nicht konsequent dagegen vor. Gleiches gilt für die Liga und den Verband.

Außerdem sammelten wir in Voraussicht eines kalten Winters erneut Kleiderspenden für Berliner Obdachlose und wurden von der hervorragenden Teilnahme mal wieder positiv vom sozialen Engagement unserer Fanszene bestätigt. So freute sich nicht nur der “mob e.V.” über den Großteil der fast vierzig Säcke mit Klamotten, auch der “Evangelische Johannesstift” erhielt ein paar Kleiderspenden. Vielen Dank an alle Helfer und Spender, Hertha wärmt!

Gästefans:
Der, im Ligavergleich betrachtet, spärlich besetzte Gästeblock konnte lediglich optisch aufwarten, in dem etwas Fahneneinsatz zu sehen war und ein Teil des Blocks mit Bahnen in den Vereinsfarben vom FC Augsburg bedeckt wurde. Geschlossen agierten die Augsburger nicht, so dass sie in der Ostkurve nicht vernommen wurden. Phasenweise schwiegen die 600 Gäste auch komplett.