Notizen 2010/11

Hertha BSC – 1860 München 1:2 (0:0)

Tore:
1:0 Aygün (60. Minute – Eigentor), 1:1 Aygün (63.), 1:2 Buck (70.)

Zuschauer: 57.829

Zum Spiel:
In einer munteren Partie konnte sich Hertha ein optisches Übergewicht verschaffen, hatte gute Möglichkeiten, wurde aber auch regelmäßig von den Gästen ausgekontert. Zu Beginn der zweiten Hälfte verflachte das Spiel und wie aus dem Nichts fiel unsere Führung durch ein Eigentor von 1860 München. Diese wurde innerhalb von nur 10 Minuten revidiert, nach zwei Freistößen aus dem Mittelfeld und gravierenden Abwehrfehlern lagen die Gäste in Führung. Kurz vor Schluß wurde ein Elfmeter für unsere Alte Dame nicht gegeben und in der Nachspiel ein Abseitstor abgepfiffen. Die befürchtet Niederlage nach dem sicheren Aufstieg.

Ostkurve Hertha BSC:
Die Ostkurve erreichte wieder nur eine Durchschnittsleistung. Wie erwartet, war die erste Euphoriewelle nach dem Aufstieg verflacht. Zu den Aktionsspieltagen der “Football Supporters in Europe” (FSE) wurden bei uns heut folgende Spruchbänder gezeigt:

Football Supporters in Europe: Never give up the Fight!

(I) Fankarte “Tesseara del Tifosi”
(GB) Sitzplatz-Stadien
(F) Staatliche Repressionen gegen Ultras
(D) Stadionverbote auf Verdacht
(A) Sponsoren in Vereinsnamen
(ESP) Unbezahlbare Eintrittspreise
(GR) Reiseverbote für Gästefans
(DK) Fingerabdrücke für Eintrittskarten
(SCO) Diktatur des Pay-Tv

There is no Football without Fan Culture!

Des Weiteren wurde vor dem Spiel ein Scheck in Höhe von 15.000€ aus der “Spendet Becher – Rettet Leben!”-Sammelaktion an die Björn-Schulz Stiftung überreicht.

Gästefans:
Etwa 800 Löwenfans traten die Reise nach Berlin an und verfolgten das Spiel ohne organisierte Unterstützung. Grund ist die turbulente Situation in und um den Verein.