Notizen 2009/10

Hertha BSC – Bayern München 1:3 (0:1)

Tore:
0:1 Olic (20. Min)
1:1 Ramos (59. Min)
1:2 Robben (74.)
1:3 Robben (87.)

Zuschauer: 75.420

Zum Spiel:
Unsere Hertha bestritt vor ausverkauftem Haus das vorerst letzte Erstligaspiel gegen den neuen Deutschen Meister aus München. Die Bayern waren die komplette Zeit spielbestimmend, erzielten das erste Tor nach 20 Minuten und schalteten einen Gang zurück ohne das Heft je aus der Hand zu geben. Hertha ging ohne große Offensivbemühungenins Spiel. Die wenigen sich bietenden Chancen wurden von einem glänzend aufgelegten Butt im Tor der Bayern zu Nichte gemacht. Robben erzielte ohne große Mühe in der Schlussviertelstunde noch zwei Treffer und brachte somit einen ungefährdeten Sieg der Münchner unter Dach und Fach.

Ostkurve Hertha BSC:
Über der Ostkurve hing das gesamte Spiel ein Zitat von Michael Preetz von der letzten Mitgliederversammlung im Herbst letzten Jahres: „Wer nicht alles gibt für Hertha BSC, hat auch keinen Platz bei Hertha BSC!“ Des Weiteren wurden von uns und DSB während des Spiels mehrere Spruchbänder zur aktuellen Situation präsentiert „Für euch ist Hertha: Absteigen und gehen! Für uns: Für immer bleiben!“, „Funkel raus!“, „Scheiß Hertha BSC?!? Tremmel verpiss dich!“ sowie „Versager“. Auf koordinierte Unterstützung in Form der Beschallungsanlage wurde heute verzichtet, sodass nur vereinzelt Lieder in der Kurve gesungen wurden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es noch ein Spruchband zusammen mit der Schickeria Münchnern bezüglich des Aktionsspieltages „Our Game – Our Time!“ Bei uns war der zweite Teil zu lesen „ … aber er lebt nur mit Fans im Stadion!“

Gästeblock:
„Our Game – Our Time! Fußball fasziniert weltweit…“ war als erster Teil zu der gemeinsamen Aktion im Gästeblock der Münchner zu lesen. Wie erwartet waren wieder zehntausende Bayern Fans aus ganz Deutschland ins Stadion gekommen und sorgten für eine überwiegend rot-weiße Kulisse. Aber nur der eigentliche Gästeblock war für die Stimmung zuständig und die weitere Blöcke ließen sich lediglich zum Klatschen animieren. Ein ansehnliches Intro präsentieren die Münchner mit Styropor-Buchstaben, rotem Konfetti und weißen Wurfrollen. In den letzten 25 Minuten stieg fast der gesamte Gästeblock in einen „Deutscher Fußball Meister“ Dauergesang mit ein und feierte ausgelassen die Meisterschaft mit einer Meitserschalen-Blockfahne und dem Spruch “We just can´t get enough”