Notizen 2004/05
VfL Wolfsburg – Hertha BSC

15. Spieltag VfL Wolfsburg – Hertha BSC 2:3 (0:1)

0:1 Marcelinho (16.)
0:2 Marcelinho (47.)
1:2 Thiam (50.)
2:2 Brdaric (68.)
2:3 Marcelinho (74.)

Zuschauer: 25.000

Zum Spiel:
Nach den starken Auswärtsauftritten in Freiburg und Schlacke konnte man in Wolfsburg einiges von den Jungs in den blau-weiße Trikots erwarten und wurde auch nicht enttäuscht. Von Anfang an hatte Hertha das Spiel unter Kontrolle und agierte taktisch gut. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Wolfsburger wurde es zwar noch mal eng, doch Marcelinho rettete mit seinem dritten Tor den dritten Auswärtssieg in Folge. Ein Zaubernachmittag des Brasilianers, der in letzter Zeit immer häufiger unter extremen Formschwankungen litt. Hoffen wir, dass es mit ihm weiter Berg auf geht …

Herthaner on Tour:
Eine der besten Auswärtsvorstellungen der letzten Zeit: Rund 3000 Herthaner unterstützten ihre Mannschaft lautstark übre die gesamte Spielzeit hinweg. Teilweise beteiligte sich auch der komplette Oberrang an Gesang und Klatschen. Sogar einige Wechselgesänge zwischen Ober- und Unterrang wurden lautstark vorgetragen. Absolute Heimspielatmosphäre in Wolfsburg! Peinlich war der Auftritt der Anabolika-Ordner, welche das verbot von Zaunfahnen vor dem “Fanblock” nicht wirklich erklären konnten, was wohl an fehlender Intelligenz gelegen haben wird. Diese wollte die durch Muskelkraft ausgleichen und wurden sofort handgreiflich. Doch WIR gewinnen sowieso! Die Zaunfahne wurde vor dem Block befestigt und niemand der dreisten Zaunfahnenbefestigungs-Schwerverbrecher wurde aus dem Stadion geworfen.

Heimkurve:
… war lediglich nach den Wolfsburger Toren kurz zu vernehmen. Hätte man die Heimkurve nicht an den Zaunfahnen erkannt, würde man sie wohl immer noch suchen.