Notizen 2004/05
Hertha BSC – SC Freiburg

28. Spieltag Hertha BSC – SC Freiburg 3:1 (2:0)

1:0 Marcelinho (5.)
2:0 Marcelinho (21. FE)
2:1 Koejoe (73.)
3:1 Kovac (90.)

Zuschauer: 33.291

Zum Spiel:
“Munter nach vorn” schien die Devise im ersten Durchgang zu sein. Unsere Elf spielte von Beginn an druckvoll und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, die zunächst nichts einbrachten. Doch dann kam Marcelinho, der aus 40m abzog und Richard Golz mit einem Traumtor alt aussehen ließ. Genau die richtige Antwort des Brasilianers auf die Ausseinandersetzung mit Arne Friedrich, auf die sich unsere Lokalpresse unter der Woche mal wieder ohne Gnade draufstürzte.

Die Kurve:
Üblicherweise zeigte sich die Kurve in den ersten 20 Minuten wieder einmal sehr gut aufgelegt. Leider konnte dieses Niveau nicht über die gesamte Spielzeit gehalten werden, denn im Rest des Spiels fehlte es den Gesängen aufgrund mangelnder Beteiligung einfach an Durchschlagskraft. Die UFFTA mit der Mannschaft erwies sich einmal mehr als Stimmungshöhepunkt. Wenn man während des Spiels annähernd eine solche Lautstärke erreichen würde … Kurz vor dem Ende noch ein klares Statement an alle, die aufgrund der WM im kommenden Jahr dem Sicherheitswahn verfallen sind oder jeden noch so kleinen Vorfall als große Hooligan-Ausschreitung deklarieren: KURIER, TAGESSPIEGEL, EGH & CO.: EURE WM IST UNS EGAL – EUER GEQUATSCHE EIN SKANDAL

Gäste:
200 Leute im Gästeblock, ansonsten nichts zu hören und nichts zu sehen.