“Spendet Becher – Rettet Leben” 2014

Mit der Leukämie-Erkrankung von Benny im Jahr 2004 ging eine unglaubliche Welle der Hilfsbereitschaft durch Deutschland, seien es Typisierungen oder Geldspenden, Bechersammlungen oder Versteigerungen. Innerhalb von nur 3 Monaten nach Bekanntwerden der Erkrankung von Benny ließen sich mehr als 6.000 Menschen typisieren und etwas mehr als 105.000 Euro wurden aus allen Teilen Deutschlands gespendet. Unter anderen in Fürth, Bielefeld, Karlsruhe, Stuttgart, Dortmund, Hannover oder auch Osnabrück – überall wurde man aktiv, organisierte Typisierungsaktionen oder eben auch Bechersammlungen, um den Erlös aus den Pfandbechern zu spenden. Im Winter der Saison 2004 / 2005 stand für uns bereits fest, dass es in irgendeiner Art einen Aktionsspieltag mit Bechersammlung geben sollte – zum einen um mit dem Erlös weiter helfen zu können, aber zum anderen auch um ein Stück weit wieder die Erinnerung an den Ursprung der Bechersammlung hervorzurufen. Auch die Fans aus Dortmund führten damals eine sehr erfolgreiche Bechersammelaktion durch und auch in der Saison 2009 / 2010 beteiligten sie sich mit Unmengen an Pfandbechern und Geldspenden an der Aktion „Spendet Becher – Rettet Leben“.

Am letzten Spieltag der Saison gegen den BVB werden wieder unzählige fleißige Helfer mit Spendentonnen und -dosen im Stadion unterwegs sein, um auch in diesem Jahr erfolgreich für eine Institution zu sammeln. Dieses Mal möchten wir den Erlös der Wadzeck-Stiftung spenden, damit diese im Rahmen Ihrer Projekte und Förderungen die bestmögliche finanzielle Unterstützung erhalten kann. Die Wadzeck-Stiftung ist eine moderne und differenzierte Jugendhilfeeinrichtung für Kinder, Jugendliche und Ihre Familien. Ein besonderer Schwerpunkt Ihrer pädagogischen Arbeit liegt in der Differenzierung der stationären Angebote in möglichst kleine und individuelle Betreuungsformen. Die Stiftung bietet für die Kinder familienähnliche Lebensformen an, in denen sie oftmals jahrelang verfestigte problematische Verhaltensformen durch neue Erfahrungen auflösen und neue Muster entwickeln können. In der Regel wohnen die Kinder in Gruppen mit 6 Plätzen, es gibt aber auch Angebotsformen mit deutlich geringerer Platzzahl. Dabei werden alle Wohngruppen durch pädagogische Mitarbeiter intensiv betreut. Zudem ist es auch möglich sehr junge Kinder in besonderen familiären Krisensituationen in Obhut zunehmen, bis die Krise in der Familie bewältigt ist.

Um die Projekte der Wadzeck-Stiftung mit der Aktion „Spendet Becher – Rettet Leben“ bestmöglich unterstützen zu können, bitten wir alle Stadionbesucher an diesem letzten Spieltag der Saison 2013/14 um die Spende Ihrer Pfandbecher. Hierfür sind wie bereits in den vergangenen Spielzeiten wieder Helfer im gesamten Stadion verteilt, welche sowohl vor als auch nach dem Spiel, sowie in der Halbzeitpause mit entsprechenden Spendentonnen für Pfandbecher und Dosen für Geldspenden bereit stehen werden. Auch in diesem Jahr möchte sich die aktive Fanszene der Gästemannschaft an der Aktion beteiligen, so dass auch seitens der Fans aus Dortmund fleißig gesammelt und gespendet wird. Um auch das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, wird es an diesem Spieltag möglich sein, Getränke auch mit Bargeld zu bezahlen. Der Erwerb der Zahlkarte ist daher nicht erforderlich.

Wir erhoffen uns auch in diesem Jahr eine rege Beteiligung und möchten jetzt schon unseren Dank an alle Fans und Spender aussprechen.

SPENDET BECHER – RETTET LEBEN


Rückblick

Es existieren Spieltage an denen gehen wir trotz einer Niederlage unserer Hertha mit einem Lächeln aus dem Stadion. Auch in dieser Saison hat uns die Spendenbereitschaft der Stadionbesucher, egal ob Dortmunder oder Herthaner, beeindruckt und mit Stolz erfüllt.

Schon zum achten Mal seit dem Jahr 2007 standen Fans mit Sammeltonnen für den Becherpfand und Spendendosen für Geldspenden vor und im Stadion bereit und ein Becher nach dem anderen fand den Weg in das Innere der Tonnen. Es ist phantastisch zu sehen, mit was für einer Selbstverständlichkeit „Spendet Becher – Rettet Leben“ mittlerweile von fast allen Stadionbesuchern angenommen wird, sodass wir in diesem Jahr nicht mehr über die Spendenaktion selbst aufklären mussten, sondern euch informieren konnten, für welchen Zweck die Einnahmen verwendet werden sollen.

Dieses Jahr freuen wir uns den gesamten Spendenbetrag der „Wadzeck-Stiftung“ überreichen zu dürfen. Die Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit der „Wadzeck-Stiftung“ liegen darin, Kinder- und Jugendliche die von anderen sozialen Institutionen nicht mehr aufgefangen werden können in Tagesgruppen, in familiären Wohngemeinschaften, in einem Kinderdorf oder in der eigenen Familie zu betreuen, zu unterstützen und zu fördern. Durch die engagierte Arbeit der Mitarbeiter der „Wadzeck-Stiftung“ sollen verfestigte und problematische Verhaltensweisen der Minderjährigen gelöst und ihnen neue Möglichkeiten und Erfahrungen geboten werden, die zur Wiedereingliederung in die Gesellschaft, in die Schule oder zum selbstständigen Wohnen und Arbeiten führen. Dieser wichtigen Tätigkeit und der Einstellung der „Wadzeck-Stiftung“, an Menschen zu glauben die von vielen anderen abgeschrieben wurden, beeindruckt uns und wir sprechen unseren größten Respekt dafür aus.

Spendet Becher - Rettet Leben 2014

Die abschließende Spendensumme erreichte eine Dimensionen, welche sich vorher niemand vorstellen konnte. Alleine durch den Becherpfand kam der Rekordbetrag von 23.856€ zusammen! Zusätzlich wurden 5583,07€ an Geldspenden gesammelt. Zusätzlich übergab uns der Förderkreis Ostkurve e.V. noch die kompletten Einnahmen des Saisonabschlussgrillen in Höhe von 1000€. Auch dafür möchten wir uns herzlichst bedanken! Hertha BSC und die Mannschaft rundeten den Endbetrag auf, sodass wir von einer Gesamtspendensumme von 35.000€ berichten können!

Einen großen Dank geht auch in diesem Jahr an die vielen Helfer und Helferinnen an den Spendentonnen, ohne deren Bereitschaft die gigantische Spendensumme nicht erreicht hätte werden können. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei den Fans von Borussia Dortmund und speziell den Mitorganisatoren von „Desperados Dortmund“, welche einen riesigen Beitrag zur Bechersammlung beigesteuert haben. Zu guter Letzt gilt der größte Dank aber allen Spendern, egal ob Pfandbecher oder Geldspende. Jeder hat seinen Anteil an dieser überwältigenden Spendensumme geleistet!

Die alljährliche positive Resonanz die wir durch „Spendet Becher – Rettet Leben“ erhalten, motiviert uns auch weiterhin Spenden für Projekte zu sammeln, die Menschen in problematischen Lebenssituationen unterstützen und ihnen zur Seite stehen.

Nicht vergessen – Weiter Helfen – Leben retten!

Harlekins Berlin ´98 – im Mai 2014