4. Remember Benny-Cup


Rückblick auf die Krebshilfe Aktionen 2009

Auch in diesem Jahr veranstalteten wir Benefizaktionen für die Deutsche Krebshilfe, in der Erinnerung an Benny, dessen Todestag sich vor kurzem zum 4. Mal jährte. Wir sind stolz, dass viele Herthaner und auch Fans anderer Vereine uns weiterhin unterstützen für Menschenleben zu kämpfen. Das Motto Nicht vergessen weiterhelfen! ist zu einer festen Tradition in unserem Fußballalltag geworden.

Zum letzten Heimspieltag war nun wieder die Aktion Spendet Becher Rettet Leben! geplant. Obwohl mit dem Gegner aus Gelsenkirchen der sicher unbeliebteste Verein für jeden Herthaner ins Olympiastadion reiste, arbeiteten beide Fanszenen für das gleiche Ziel. Die Ultras Gelsenkirchen selbst hatten auf ihrem Flyer beim Heimspiel zuvor für die Aktion geworben und auch auf der offiziellen Vereinsseite fand sich ein Aufruf zur Teilnahme an der Sammelaktion. Respekt dafür, dass im Angesicht einer solchen Thematik Vereinsrivalität keine Rolle spielt. Die Schalker allein sammelten 237,78 EUR. Bei einer späteren Aktion beim darauf folgenden Heimspiel weitere 862,22 EUR. Das ergibt eine Gesamtsumme von 1.100 EUR. Vielen Dank!

Leider verlief nicht alles so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Vor einigen Monaten bereits hatten wir die Aktion bei Hertha angemeldet und mit dem Verein zusammen geplant. Durch die Freibieraktion zum letzten Spieltag und den großen Zuschauerandrang gab es kurzfristig bereits im Vorfeld Probleme bei der Absprache zwischen uns, dem Verein und der Catering-Firma, was den Getränkeausschank in Pfandbechern betraf. Man hatte uns vor dem Spiel mitgeteilt, dass es deutlich weniger Pfandbecher geben würde als ursprünglich geplant. Aus organisatorischen Gründen sollte der Ausschank, vor allem vor dem Spiel, in Einwegbechern von statten gehen. Dass im Endeffekt praktisch aber gar keine Pfandbecher im Umlauf waren, hatte wohl niemand erwartet. Schade, dass die Problematik nicht vorher geklärt werden konnte. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr der Aktionstag noch besser vorbereitet werden kann. Wahrscheinlich ist es auch sinnvoller, eine solche Aktion nicht erst am letzten Spieltag durchzuführen. Das müssen wir uns wohl selbst eingestehen.

Gut lief, außer den fehlenden Pfandbechern, die Zusammenarbeit mit dem Verein. Es war kein Problem, dass die Helfer vor der Stadionöffnung auf dem Stadiongelände ihre Vorbereitungen treffen konnten. Es gab von Hertha gesponserte Aktions-Shirts und Spendenausweise, die viele Diskussionen und theoretische Zweifel der Spender von vornherein ausschlossen. Obwohl kaum Becher gesammelt werden konnten, bedanken wir uns herzlich bei allen Fans, die Geld spendeten und damit die Aktion doch noch erfolgreich enden ließen! Immerhin kamen nämlich auf diesem Weg 3.129,64 EUR zusammen. Der Gesamterlös (mit dem Geld der Gästefans) von 4.229,64 EUR wurde von Hertha im Nachhinein auf 8.600 EUR erhöht. Auch dafür, herzlichen Dank.

Seit einigen Wochen lief auch der Verkauf von CDs unserer Saisonhymne Hey das geht ab, die zusammen mit Frauenarzt und Manny Marc aufgenommen wurden. Die CDs sind inzwischen ausverkauft. Durch diese Aktion konnten noch einmal 7.863,40 EUR für die Krebshilfe gesammelt werden. Danke an alle Käufer und die Atzen für die Zusammenarbeit und den völligen Verzicht auf finanziellen Gewinn an der CD.

Abgerundet wurden die Aktionen am 6. Juni 2009 mit dem 4. Remember-Benny-Cup. Auch dort kam eine beachtliche Spende von 3.870,92 EUR zusammen. In diesem Jahr werden alle Mehreinnahmen und Spenden vom Benny-Cup an die Aktion Knochenmarkspende Brandenburg Berlin e.V. (AKBB) gehen.

Trotz der Enttäuschung über die fehlenden Becher, blicken wir dankbar und zufrieden auf die Aktionen in diesem Jahr zurück.
Harlekins Berlin ’98

Gegen das Vergessen – Weiter helfen – Leben retten

Comments are closed.